Schwangerschaft / Geburt

Trinke Wasser, du wirst großartig sein!

Trinke Wasser, du wirst großartig sein!


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Es ist kein Geheimnis, dass der Wassergehalt im menschlichen Körper um 60% schwankt. Sein spezifischer Wert hängt vom Alter und vom Körperfettgehalt ab. Der höchste Prozentsatz ist bei Neugeborenen zu verzeichnen, bei denen Wasser etwa 75-80% des Körpergewichts ausmacht. Der Wasseranteil ist bei schlanken Menschen (ca. 70% Körpergewicht) höher als bei übergewichtigen Menschen (ca. 55% Körpergewicht).

Warum musst du Wasser trinken?

Es ist ganz einfach. Denn unter normalen Bedingungen wird es nicht im Körper gespeichert. Es ist notwendig, es ständig bereitzustellen, ohne sich vom Durstgefühl leiten zu lassen. Wir sollten auch dann trinken, wenn wir keinen trockenen Hals fühlen, was bereits ein Zeichen für eine leichte Dehydration ist.

Die richtige Menge Wasser im Körper ist notwendig, um ein optimales Maß an Stoffwechsel aufrechtzuerhalten, unnötige Toxine auszuscheiden, vor Vergiftungen und lebensbedrohlichen Stoffwechselstörungen zu schützen.
Durst wird oft mit Hunger verwechselt. Ein Organismus, der nicht genug Flüssigkeit bekommt, teilt seine Bedürfnisse auf viele verschiedene Arten mit. Die Hauptsymptome für 10% Wasserverlust sind Müdigkeit, Durst, Kopfschmerzen und Schwindel. Bei einem Wassermangel von 20-22% ist dieser Zustand lebensbedrohlich und kann zum Tod führen. Aus diesem Grund sind die Anzeichen einer Dehydration so gefährlich, insbesondere für kleine Kinder, die sehr schnell Wasser verlieren und häufig nicht auf die Notwendigkeit hinweisen, Flüssigkeiten nachzufüllen (z. B. bei Infektionen mit hohem Fieber).

Wasser und Mineralien

Die Umwandlung von Wasser ist mit der Umwandlung von Proteinen, Kohlenhydraten, Fetten und Mineralsalzen verbunden. Mineralsalze versorgen den Körper wie Wasser nicht mit Energie, sind aber für den normalen Lebensverlauf notwendig. Mineralsalze bilden Knochen, bestimmen deren Härte und sind ein untrennbarer Bestandteil von Zellen, da lösliche Bestandteile von Körperflüssigkeiten eine große Rolle bei Muskel- und Nervenstimulationsprozessen spielen, zur Aufrechterhaltung des Säure-Basen-Gleichgewichts des Körpers und zur Aufrechterhaltung eines konstanten osmotischen Drucks von Körperflüssigkeiten beitragen.

In der allgemeinen Balance der Mineralien, die wir dem Körper unabhängig vom Alter zur Verfügung stellen sollten, kann Mineralwasser eine wichtige positive Rolle spielen.

Was enthält Mineralwasser?

Mineralwasser ist, wie der Name schon sagt, Wasser mit Mineralien. Enthält unter anderem Magnesium, Kalzium, Natrium und Jod: Lebenselemente, die für den ordnungsgemäßen Verlauf der Schwangerschaft erforderlich sind und die Entwicklung von Fötus und Kind positiv beeinflussen.
Es ist zu wissen, dass die Menge der Mineralien im Körper nicht konstant bleibt. Wir verlieren sie zum Beispiel, wenn wir schwitzen. Der Verlust von Mineralien, insbesondere von Natrium- und Chloridionen, kann zu Störungen im Wasser- und Elektrolythaushalt des Körpers führen.
Natrium in unserem Körper hat die Fähigkeit, Wasser zu binden, so dass die richtige Konzentration einen übermäßigen Verlust verhindert. Andere Gründe sind systemische Störungen, die mit einem abnormalen Wasser- und Elektrolytstoffwechsel verbunden sind, sowie Krankheiten, die zu einer übermäßigen Ausscheidung führen.

sosrodzice.pl: Welches Wasser sollten kleine Kinder trinken?

Redaktion des Water for Health Portals: Säuglingsmütter befriedigen den Wasserbedarf des Kindes durch weibliche Nahrung, die alle seine Ernährungsbedürfnisse erfüllt. Es ist wichtig, dass Sie bei einem kleinen älteren Kind daran denken, ihm Wasser zu geben. Das Kind hat nicht immer Durst und sollte nicht zu Dehydration führen, was sich nachteilig auf seine Gesundheit auswirken kann. Wasser ist nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene eine äußerst wertvolle Flüssigkeit, da es den Durst perfekt stillt und durch regelmäßiges Trinken mit kleinen Schlucken die Körperflüssigkeiten wieder aufgefüllt werden. Das beste Wasser für Kinder ist zweifellos Wasser mit weniger Mineralien. Es lohnt sich, nach Wasser für Kinder zu suchen, deren Mineralisierungsgrad weniger als 500 mg gelöste Inhaltsstoffe pro Liter beträgt.

Ähnliches gilt für die Zubereitung von Mahlzeiten für Babys und ältere Kinder. Mineralarme natürliche Mineralwässer und QuellwässerAufgrund des geringen Gehalts an Mineralien sind sie sehr nützlich für die Zubereitung von Mahlzeiten für Säuglinge, die noch nicht die richtigen inneren Organe einschließlich des Verdauungssystems und der Nieren geformt haben, so dass sie Mineralien aufnehmen können, die sie in diesem Alter nur mit Muttermilch erhalten sollten.
Normen zur Bestimmung des ausreichenden Wasserverbrauchs in Getränken und Lebensmitteln. wurden vom Institut für Lebensmittel und Ernährung in Human Nutrition Standards aus dem Jahr 2008 herausgegeben, herausgegeben von prof. Mirosław Jarosz. Nach dieser Veröffentlichung:

  • Kinder im Alter von 1-3 Jahren: sollte 1,3 Liter Flüssigkeit pro Tag trinken,
  • Kinder 4-6 Jahre: 1,7 Liter
  • Kinder 7-9 Jahre: 1,9 Liter
  • Mädchen im Alter von 10-18 Jahren: 2,1-2,3 Liter,
  • Jungen von 10 bis 18 Jahren: 2,4-3,3 Liter,
  • Frauen> 19 Jahre2,7 Liter
  • Männer> 19 Jahre: 3 Liter.
/ Quelle: Ernährungsnormen des Menschen, herausgegeben von den Wissenschaften. M. Jarosz, B. Bułhak-Jachymczyk, PZWL, Warschau 2008./

Während Dr. Witold Klemarczyk, ein Kinderarzt vom Ernährungsinstitut des Mutter-Kind-Instituts, erklärt, dass Kleinere Kinder mit einem Gewicht von bis zu 10 kg benötigen ca. 1 Liter Flüssigkeit pro Tag; Bei einem größeren Körpergewicht sollten ca. 20-50 ml für jedes weitere kg Körpergewicht bereitgestellt werden. Ein gestilltes Baby trinkt so viel Flüssigkeit, wie es gerade braucht.

Wann können Sie Kindern Mineralwasser geben?
Redaktion des Water for Health Portals: Tatsächlich können wir Kindern ab einem Alter von 6 Monaten das Trinken von Wasser beibringen. Leben. Kinder unter 4 Jahren sollten Wasser mit einem geringeren Gehalt an Mineralien trinken. Für ältere Kinder gibt es keine Kontraindikationen, um Wasser mit einem höheren Gehalt an Mineralien zu konsumieren, d. H. Mittleres und stark mineralisiertes Wasser. Wir sollten jedoch daran denken, dass stark mineralisiertes Wasser für Erwachsene, die aufgrund ihres hohen Natriumgehalts gesund sind, getrunken werden sollte

Sollte in Flaschen abgefülltes Wasser vor dem Servieren gekocht werden?
Redaktion des Water for Health Portals: Wasser in Flaschen muss vor dem Servieren nicht gekocht werden. Oft wird sogar gesagt, dass beim Kochen von Mineralwasser bei hohen Temperaturen Salze ausfallen, die für den Körper nicht verfügbar sind. Flaschenwasser ist grundsätzlich zum direkten Verzehr geeignet.

Sollten schwangere Frauen und stillende Mütter Quellwasser trinken?
Redaktion des Water for Health Portals: In der allgemeinen Ausgewogenheit der Mineralien, die Schwangere und stillende Mütter erhalten sollten, kann ein Mineralwasser ohne Quelle eine positive Rolle spielen.
In jeder Körperzelle befinden sich gelöste Mineralsalze, die Elektrolyte bilden, deren Höhe und Konzentration die ordnungsgemäße Funktion bestimmen und die Kontinuität der Stoffwechselprozesse sicherstellen.

Was ist in diesem Wasser so wichtig, dass es zukünftigen Müttern, schwangeren Frauen und bei der Fütterung ihrer Kinder gut dienen kann? Abgesehen von der ursprünglichen Reinheit ist es natürlich wichtig, einen ausreichenden Gehalt an Mineralien zu haben, der dazu beiträgt, den erhöhten Bedarf an Mineralien in dieser besonderen Lebensphase einer Frau zu decken.

Mineralwässer können viele Mineralien enthalten, aber die wertvollsten sind diejenigen, die für den Körper am dringendsten benötigt werden und in großen Mengen im Wasser enthalten sind. Dazu gehören Magnesium, Calcium, Natrium und Jod. Dies sind die vier Hauptzutaten, die in Mineralwasser enthalten sind und für den ordnungsgemäßen Verlauf der Schwangerschaft und die Konditionierung der ordnungsgemäßen Entwicklung von Fötus und Kind erforderlich sind. Natürlich benötigt und andere, wie Zink, Eisen, Fluor, Kupfer, Phosphor, Kalium, Selen, aber leider kommen sie in Mineralwässern nicht in der richtigen Menge vor und daher haben wir in diesem Fall nichts, worauf wir zählen können.

Was wird benötigt? Magnesium? Magnesium ist an mehr als der Hälfte der biochemischen Prozesse von 600 beteiligt, die zu einem bestimmten Zeitpunkt in unserem Körper ablaufen. Fehlt es, ist jede mit seiner Beteiligung programmierte Funktion beeinträchtigt. Dies können beispielsweise Muskelkrämpfe sein, und wenn sie die Uterusmuskulatur betreffen, treten Fehlgeburten und Frühgeburten auf. Auch übermäßiges Trinken von Kaffee, der Magnesium aus dem Körper auslaugt, kann der Grund sein. Magnesium ist sehr aktiv am Aufbau der Großhirnrinde während der Entwicklung des Fötus beteiligt, und sein Mangel führt zu einem Defekt des zukünftigen Babys. Nach prof. dr hab. Alfredy Graczyk von der Polnischen Magnesiumgesellschaft prof. J. Aleksandrowicz, dank der entsprechenden Magnesiumergänzung beider Elternteile leidet das Kind nach der Geburt nicht an Appetitlosigkeit, schläft gut, weint nicht, und Magnesiummangel beim Neugeborenen kann die Ursache des sogenannten Syndroms sein. plötzlicher Kindstod.

Im Durchschnitt brauchen wir etwa täglich 300 mg Magnesium, aber bei Frauen während der Schwangerschaft steigt dieser Bedarf um mindestens 50%, bis zu 450 mgDeshalb sollten Sie nach Mineralwasser greifen, das Magnesium enthält, ein Element, das als "König des Lebens" bezeichnet wird. Alles, weil der Magnesiumbedarf in der Schwangerschaft steigt! Sie müssen nach Wasser suchen, das so viel Magnesium wie möglich enthält, da es nicht mit Wasser überdosiert werden kann. Gleichzeitig ist es wichtig, dass der französische Magnesiumforscher prof. Das im Wasser enthaltene Magnesium von Jean Durlach wird vom Menschen schneller und weiter resorbiert als der Rest des in Lebensmitteln enthaltenen Magnesiums.

Das zweite sehr wichtige Mineral ist Kalzium, die vor allem benötigt wird, um einen neuen Organismus im Mutterleib aufzubauen. Es ist nicht nur der Grundbaustein des Skelettsystems, dessen Wachstum in dieser Zeit beeindruckend ist, sondern beteiligt sich auch an der Übertragung bioelektrischer Impulse beim Aufbau des gesamten Kinderkörpers. Sein Mangel verursacht Osteoporose, die sich in einem späteren Alter manifestiert, und Rachitis, die bei Kindern viel früher zu sehen ist. Oftmals zeigt sich dies auch während der Schwangerschaft mit einem geringen Kalziumangebot in Form von Karies und verfallenden Zähnen, da der Körper Kalzium aus seinen Ressourcen bezieht, um den erhöhten Bedarf nicht nur im Zusammenhang mit der Bildung eines neuen Organismus, sondern auch für den richtigen Verlauf zu decken Stoffwechselvorgänge im Körper der Mutter. Calcium ist auch im Blutgerinnungsprozess notwendig, wirkt gegen Ödeme, antiallergisch und entzündungshemmend.

Der durchschnittliche Kalziumbedarf des Körpers beträgt 600 bis 1200 mg pro Tag, Während der Schwangerschaft erreicht die Zufuhr dieses Elements jedoch 2000 mg. Die durchschnittliche Ernährung erfüllt diese Bedürfnisse leider nicht in vollem Umfang, was zu zahlreichen Krankheiten und Zuständen aufgrund eines Mangels an Kalzium führt. Diese Mängel nehmen bei Frauen während der Schwangerschaft zu, weshalb es so wichtig ist, Wasser mit einem hohen Gehalt an Kalzium zu trinken. Darauf weist prof. dr hab. Zofia Zachwieja vom Human Nutrition Committee der Polnischen Akademie der Wissenschaften betont, dass die Absorption von Kalzium aus dem Wasser sehr groß ist und daher besonders für Frauen wichtig ist, die keine Milch trinken oder mögen. Auf diese Weise können sie die Versorgung ihres Körpers mit diesem Nährstoff ergänzen, was auch einem heranwachsenden Kind zugute kommt. Um den Kalziumbedarf des Körpers zu decken, trinken Sie Wasser mit einem hohen Gehalt unter Berücksichtigung des täglichen Bedarfs an diesem Element.

Ein weiteres Mineral, das für den Körper benötigt wird, ist Natrium, die oft in einem falschen Licht als sehr gesundheitsschädlich dargestellt wird. Es besteht die Gefahr eines Blutdruckanstiegs bei übermäßigem Verzehr, und dies ist ein Argument, um die Verbraucher davon zu überzeugen, dass Sie das sogenannte trinken sollten natriumarmes Wasser mit weniger als 20 mg Natrium pro Liter. Dies ist ein irrationales Argument, da nicht der übermäßige Verbrauch von Natrium für Mineralwasser verantwortlich ist, sondern nur für Salzgerichte, konservierte Produkte und sogar für Brot. Zwei Scheiben Wurst oder eine Scheibe Brot enthalten mehr Natrium als ein Liter vieler guter Mineralwässer.

Und die Wahrheit ist auch das Natrium ist ein äußerst wichtiger und notwendiger Bestandteil von Elektrolyten in unseren Zellen, ohne die unser Körper nicht richtig funktionieren könnte. Es reguliert den Wasser- und Elektrolythaushalt und bildet zusammen mit Kalium das sogenannte eine Kalium-Natrium-Pumpe, die einzelne Zellen mit Nährstoffen versorgt. Mangel an ausreichendem Natrium führt zu Schwäche und Versagen des Körpers. Und hier liegt der Kern der Sache - man kann weder zu viel noch zu wenig Natrium essen. Im Durchschnitt verbrauchen wir etwa 14 Gramm Salz, in denen 8 Gramm oder 8000 mg Natrium und maximal 4 Gramm oder 4000 mg ausreichend sind. Manchmal kommt es vor, dass schwangere Frauen auf ihre Gesundheit achten, die Salzaufnahme übermäßig einschränken und sich in manchen Situationen schwach fühlen. Bei heißem Wetter ist es am auffälligsten, wenn sie zusammen mit Schweiß eine erhebliche Menge Natrium entfernen, dann sollten sie nach Mineralwasser greifen, das mehr Natrium enthält, und dann würden sie mit Sicherheit Kraft aus Wasser gewinnen. Wie in einem der Artikel von prof. dr hab. med. Kalina Kawecka-Jaszcz Leiterin der 1. Kardiologischen Klinik CM UJ in Krakau sollte auch bei Bluthochdruck bei Schwangeren die Salzversorgung nicht signifikant reduzieren, da deren Mangel die Hypovolämie und die sekundäre Verschlechterung der Uterusblutversorgung verstärken kann. Die meisten guten hochmineralisierten Wässer, die erhebliche Mengen nützlicher Mineralien wie Magnesium und Kalzium enthalten, enthalten bis zu 200 mg Natrium pro Liter. Daher können sehr wenige und sogar Personen, die sehr vorsichtig mit diesem Element sind, es beim Nährstoffausgleich ignorieren. Auf der anderen Seite sollten Sportler, die sich in einer Umgebung mit fraglichen Temperaturen aufhalten, auch am Strand mit viel höherem Natriumgehalt von bis zu 1000 mg pro Liter versorgt werden. Diese Gewässer sind relativ selten, können aber in bestimmten Situationen auch für Frauen in einem anderen Zustand nützlich sein.

Für das reibungslose Funktionieren des Körpers und insbesondere für die Entwicklung des Fötus wird ein sehr wichtiges Bioelement benötigt Jod. Es ist an der Produktion von Schilddrüsenhormonen beteiligt, die wiederum den Stoffwechsel, die Arbeit des Nerven- und Muskelsystems, die Durchblutung und vor allem das Wachstum und die Reifung der jungen Generation regulieren. Leider fehlt es häufig in unserer Nahrung und seine Ergänzung wurde durch Jodsalz durchgeführt. Dank dessen war sie unter Kontrolle Schilddrüsenkrankheit Epidemie manifestierte sich unter anderem die Bildung von Kropf im Rachenraum, insbesondere bei Frauen. Aufgrund der Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation soll der Konsum von Tafelsalz jedoch um 50 Prozent gesenkt werden. Wir stehen auch vor dem Problem, die Jodaufnahme einzuschränken.
Der Jodbedarf für einen Erwachsenen liegt bei etwa 150 Mikrogramm pro Tag, bei schwangeren Frauen steigt dieser Bedarf jedoch auf 180 Mikrogramm und bei stillenden Müttern bis zu 200 Mikrogramm. Eine zu geringe Jodaufnahme hat schwerwiegende Folgen wie Schilddrüsenunterfunktion und endemischer Wille, Fortpflanzungsstörungen, verzögerte psychophysische Entwicklung, Kretinismus und erhöhte Kindersterblichkeit. Obwohl der Jodbedarf des Körpers so gering ist, sollte dieses Problem nicht unterschätzt werden, auf das zukünftige Mütter und diejenigen, die ihre Kinder bereits großziehen, besonders allergisch reagieren sollten.
Nach prof. dr hab. Zbigniew Szybiński von der Abteilung und Klinik für Endokrinologie der Jagiellonen-Universität Collegium Medicum, Vorsitzender der Kommission zur Bekämpfung von Jodmangelerkrankungen, etwa 40 Prozent Schwangere in Polen akzeptieren die empfohlene Jodmenge nicht, wodurch ihre Kinder weniger intelligent sind. Unter polnischen Bedingungen ist der Kampf gegen den Jodmangel "ein Kampf für die Gehirnqualität", daher sollten auch Mineralwässer mit Jodgehalt als Quelle dieses Elements empfohlen werden. Leider haben wir nur wenige Mineralwässer mit einem natürlichen Jodgehalt in ausreichenden Mengen, um seine Mängel bei einer in diesem Element geringen Ernährung auszugleichen, aber auch die Technologie der Anreicherung dieses Elements mit Tafelwasser wird beherrscht, was Hoffnung auf einen universellen Zugang in dieser Form dieses wertvollen Elements verspricht.

Stimmt es, dass Wasser in kleinen Schlucken getrunken werden sollte? Wenn ja warum?
Wasser für das Gesundheitsportal: Wasser sollte in kleinen Portionen getrunken werden, da es dann besser vom Gewebe aufgenommen wird und nicht schnell ausgeschieden wird. Wenn Sie einmal eine große Menge Wasser trinken, wird es schnell ausgeschieden und wir werden die für den Körper wichtigen Elektrolyte los. Wenn wir sie nicht wieder auffüllen, kann dies zu einer Dehydration führen. Sie müssen auch auf die Wassermenge achten, die dem Körper nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei Kindern zugeführt wird. Wasserverlust bei Säuglingen und Kleinkindern kann schnell zu Dehydration und schwerwiegenden Erkrankungen führen.

Wie soll Wasser gespeichert werden?
Wasser für das Gesundheitsportal: Bewahren Sie die Flasche nach dem Öffnen am besten nicht länger als zwei Tage im Kühlschrank auf.

Kann ich gekochtes Leitungswasser verwenden, um Suppen und andere Babygerichte zuzubereiten?
Unserer Meinung nach sollte Leitungswasser gekocht werden, wenn wir eine Mahlzeit für Babys zubereiten möchten.

Seit wann können Kinder Mineralwasser trinken?
Wasser für das Gesundheitsportal: Im Allgemeinen gibt es keine Kontraindikation dafür, dass ein Kind kein kohlensäurehaltiges Wasser trinkt. Es ist auch unmöglich, das genaue Alter zu bestimmen, ab dem ein Kind mit dem Trinken von kohlensäurehaltigem Wasser beginnen kann. Denken Sie beim Sprudeln Ihres Kindes daran, dass es kein kohlensäurehaltiges Wasser, sondern kleine Schlucke trinkt, damit das im kohlensäurehaltigen Wasser enthaltene Kohlensäure keine Magenschmerzen verursacht.
Das in kohlensäurehaltigen Wässern enthaltene Kohlendioxid ist in erster Linie von aromatisierender Bedeutung. Es gibt keine Kontraindikation für kohlensäurehaltiges Trinkwasser für gesunde Menschen, und nur bei Erkrankungen des Magens und der Stimmbänder sollte auf kohlensäurehaltiges Trinkwasser verzichtet werden. Kohlendioxid reizt die Geschmacksknospen, vermittelt den Eindruck einer Erfrischung und somit ist das Wasser schmackhafter. Darüber hinaus ist es ein bakteriostatischer Faktor und daher ist kohlensäurehaltiges Wasser bakteriologisch zuverlässiger und somit gesünder.
Wenn Sie Angst haben, dem Kind Sprudelwasser zu geben, können wir die Flasche früher öffnen und etwas entgasen.

Vielen Dank für die inhaltliche Unterstützung des Water for Health-Portals, insbesondere an Herrn Jarosław Wojtaszek, MA Anna Miły, Dr. Małgorzata Pieniak