Übergeordnete Videobibliothek

"Ein Kind aus nächster Nähe"

"Ein Kind aus nächster Nähe"


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Es ist wahr, dass Agnieszka Steins "Kind aus nächster Nähe" leicht und gut liest. Wie viele Leute vor mir beschrieben haben: Sie haben den Eindruck, dass Sie mit einem geliebten Menschen sprechen, der Sie trösten, umarmen und sagen wird, dass Sie es tun können. Auf der anderen Seite taucht aus jeder Karte ein Bild auf: die Notwendigkeit, ein unwirkliches Märchen zu schaffen, in dem Kinder reifer sind als in der Realität, und den Eltern fehlt es nicht an Zeit und Geduld, ihnen zu folgen, ohne etwas zu verbieten oder ihre Ungezähmtheit einzuschränken die Notwendigkeit, alle Grenzen zu entdecken und zu überschreiten.

Der Autor hat ein Kind. Du kannst es fühlen. Genauso wie die Tatsache, dass ihre Vision von Elternschaft so schwer in die Praxis umzusetzen ist, dass es praktisch unmöglich ist. Während Eltern eines Einzelkindes mit großer Unterstützung von Verwandten und Familienangehörigen die Anweisungen des Autors im Leben umsetzen können, ist es sehr zweifelhaft, ob sie in der Lage sind, zwei Kinder im gleichen Stil zu erziehen, ganz zu schweigen von Zwillingen oder einem größeren Haufen.

Weg zu einem im ganzen Dorf aufgewachsenen Einzelkind

"Wir können also sagen, dass die beste Vorbereitung auf die Elternschaft darin besteht, ein Netzwerk unterstützender und freundlicher Erwachsener aufzubauen. Wie das afrikanische Sprichwort sagt, wird ein ganzes Dorf benötigt, um ein Kind großzuziehen. "(S. 120)

Sie möchten fragen - was ist, wenn eine Frau keine Hilfe hat? Wenn sie alleinerziehende Mutter ist, muss sie dann schnell wieder an die Arbeit gehen und sich ständig beeilen, um alle Herausforderungen zu meistern? Was ist, wenn Eltern vor der Erziehung von Zwillingen oder Kindern stehen, die Jahr für Jahr geboren werden? Wie können Sie sich vorstellen, mit einem Kopftuch mit einem schlafenden Kind nach einem einjährigen Spaziergang zu rennen? Wie kann man sich ernähren und auf jeden Anruf gefasst sein und mit dem Kind schlafen (weil das Kleinkind, nachdem die Mutter aufgestanden ist, sofort aufwacht), wenn wir ein zweites Kind haben, das auch unsere Aufmerksamkeit fordert? Die Realität sieht anders aus: Nicht alle von uns haben ein Team von Helfern, die uns bei der Erziehung und Betreuung eines Kindes helfen. Was dann? Die Autorin gibt keine Antwort, ist sich jedoch der Grenzen ihrer Sicht bewusst und schreibt ganz am Ende:

"Die in diesem Buch enthaltenen Situationen und Informationen betrafen am häufigsten die Beziehung eines Erwachsenen zu einem Kind. Und doch ist die Realität viel komplexer (...) "(S. 302).

Natürlich sieht die Idee der Nähe der Eltern von Agnieszka Stein wunderschön aus, und ich möchte, dass die Welt den Eltern die Möglichkeit gibt, sie umzusetzen. Leider haben nur wenige eine solche Perspektive. Und wer weiß, dass aufgrund dieser hohen Erwartungen an die Verantwortung der Eltern viele Eltern sich nur für ein Kind entscheiden?

Wir sind eltern

Eine der Hauptideen der Nähe zu Eltern ist das Schlafen mit Kindern und langes Stillen. Der Autor verweist auch auf diese Aspekte, schenkt ihnen aber keine allzu große Aufmerksamkeit.

"Wenn Eltern wirklich allein sein wollen, dann ist die einzige Möglichkeit, dies zu gewährleisten, die Kinderbetreuung in dieser Zeit. Wenn Sie ein kleines Kind zu Hause haben, egal ob Sie in Ihrem Zimmer oder in Ihrem Familienbett schlafen, besteht die Gefahr, dass Sie zum am wenigsten erwarteten Zeitpunkt aufwachen. " (S. 92)

Jeder Elternteil entscheidet alleine, ob er mit dem Kind schläft. Es ist sein Recht und es gibt nichts zu stören. Wenn er die mangelnde Intimität akzeptiert und viel Platz im Kinderbett benötigt, dann natürlich seine Wahl. Auch wenn er beschließt, mit drei kleinen Kindern zu schlafen und seinen Partner ins Wohnzimmer zu bringen: auch.
Das Ziel, diese beiden Situationen gleichzusetzen, kann ich jedoch nicht nachvollziehen. Für mich ist es offensichtlich, dass es für einen Mann und eine Frau einfacher ist, nahe beieinander zu sein, wenn ein Kind in einem anderen Raum schläft als wenn es an die Brust seiner Mutter gedrückt wird, um sein Bedürfnis nach Nähe zu befriedigen.

Kontrollierte Reaktion

"Wenn ein Kind etwas tut, das Erwachsene nicht mögen, haben sie zwei Möglichkeiten, miteinander umzugehen. Die erste besteht darin, die Handlungen des Kindes zu unterbrechen und sie als falsch einzuschätzen und dann zu versuchen, die Situation zu regeln, d. H. Das Kind dazu zu bringen, aufzugeben und das zu tun, was von ihm erwartet wird. Und die zweite, in der er das Kind beobachtet und versucht zu verstehen, was es meint. Vielleicht möchten Sie darüber nachdenken, warum ein Kind sein Verhalten braucht und wie seine Strategie ihm hilft. Und sie dann dabei unterstützen, die Bedürfnisse zu befriedigen, die unter seinem Verhalten entdeckt wurden. Das Kind wirft Essen. Sie können sie bestrafen, sagen, Sie können nicht, Sie können sie endlich warnen, was passieren wird, wenn er nicht sofort aufhört. Sie können auch darüber nachdenken, was er meint. Mag er es aufzugeben - damit er ihm ein Wurfspiel anbieten kann ... "(126)

Naja ... ich kann mir vorstellen ... Ehemann bei der Arbeit, ich versuche mit meinem Kind einkaufen zu gehen. Zuerst versuche ich, meine Tochter in den Kinderwagen zu setzen, protestiert sie. Aufgrund der Anforderungen an die Nähe der Eltern höre ich damit auf und denke: "Vielleicht möchte meine Tochter kommen". In diesem Fall "Ich verliere eine Hand", um meine Tochter bei Bedarf zu greifen, und ich reserviere die andere zum Einkaufen. Ich weiß, dass ich weniger Möglichkeiten habe, aber ich gebe nicht auf.

Wir verlassen. Tochter findet eine Pfütze. Als Eltern, die nach dem Prinzip der Nähe die Elternschaft erziehen, verbiete ich nicht, darin einzutreten, auch nur zu spielen oder zu planschen. Die Tochter ist nass aber glücklich. Am Ende ist nichts passiert - sage ich mir. Ich bitte meine Tochter, mir zu folgen. Sie protestiert, will einen anderen Weg einschlagen. Ich beschränke ihre Freiheit nicht, lass uns gehen. So vergeht die Zeit. Wir sammeln Kieselsteine, schauen uns die Blätter an. Die Tochter wird dreckiger und hungriger. Einkaufen nicht erledigt. Die Leute sehen mich seltsam an. Plötzlich bin ich überzeugt, dass es spät wird und wir in den Laden gehen müssen. Die Tochter protestiert und wirft sich zu Boden, schlägt mit den Händen auf das Gras und ist sichtlich wütend. Ich bestrafe sie immer noch nicht und bestrafe sie nicht. Ich warte darauf, dass es sich beruhigt. Am Ende schaffe ich es, sie in den Laden zu bringen. Ich kann kaum einkaufen. Direkt neben der Theke lässt die Tochter in ihren Armen eine Glasbierflasche fallen. Ich denke: "Nun, vielleicht wollte sie es fallen sehen" ...

Sie erzählen die Geschichte übertrieben. Vielleicht ... Und wer fragt sonst noch, wie sieht Elternschaft aus, und Sie können von einem kleinen Kind nicht zu viel verlangen? Auf der anderen Seite sollte in diesem Fall der Tag eines jeden Elternteils wie ein kontinuierlicher Kampf aussehen?

Enge Elternschaft: ja, aber nur zu Hause

Ich bin immer noch beunruhigt darüber, was der Autor sagt: Es ist unmöglich, andere von unseren Methoden zu überzeugen. Belohnungen und Strafen, die Agnieszka Stein nicht empfiehlt, sind gängige Praxis: Alle pädagogischen Methoden setzen sie tatsächlich voraus. Das Kind trifft sie im Kindergarten, bei Oma und Tante. In verschiedenen Formen.

Was tun, wenn wir im Haus der Eltern sind und das Kleinkind nicht an unsere Verbote gewöhnt ist? Es macht ein Chaos und zeigt den Inhalt der Schränke mit Unterwäsche an. Wie wird das Kind auf das feste "Nein" seiner geliebten Großmutter reagieren? Und was passiert im Kindergarten, in dem das Kleinkind auch versucht, die Regeln zu befolgen, die es von zu Hause kennt? Werden Eltern, die die Idee der Nähe zur Elternschaft anwenden, in der Lage sein, die Schwierigkeiten zu akzeptieren, denen sie wahrscheinlich begegnen werden, wenn ihr Kind einer "anderen Welt" gegenübersteht?

In gewisser Weise entwickelt der Autor meine Zweifel. Ich schlage vor, dass Sie sich auf das konzentrieren, was "hier und jetzt" ist, und nicht nach vorne schauen, weil niemand es weiß und alles von den Eltern abhängt. Es ist wahr Aber sind wir uns einig, dass nichts oder fast nichts von uns abhing?

Nicht für alle

"Kind hautnah" ist zweifellos eine interessante Publikation. Einzigartig und voller Informationen, die uns dazu bringen, unser Verhalten und unsere Methoden zu reflektieren. Ich fürchte jedoch, dass die Vision, die er präsentiert, zu perfekt und gleichzeitig unpraktisch ist. Obwohl darauf hingewiesen wird, dass "nur diejenigen, die einmal den ganzen Tag allein mit einem kleinen Kind gesessen haben, wissen, wie stark Emotionen ihr Verhalten wecken, wenn die Bedürfnisse eines Erwachsenen nicht befriedigt werden", werden die Ratschläge der Autorin in der Welt der berufstätigen Mütter und Frauen praktisch wertlos Vereinen Sie viele Verantwortlichkeiten, ziehen Sie mehr als ein Kind groß und leben Sie fern von der Familie, ohne die Unterstützung von Freunden und Verwandten. In solchen Situationen ist es besser, sich selbst und Ihre Bedürfnisse als Eltern, Partner oder eine Person, die Ihre Träume verwirklicht, zu verbieten, das Kind dazu zu ermutigen, auf eine bestimmte Art und Weise zu handeln und bestimmte Verhaltensweisen einführen ... oder erfolglos warten.

Was bleibt

Wenn ich genauer über die Idee nachdenke, wie Agnieszka Stein die Nähe der Eltern zeigt, kann ich mir den Eindruck nicht verkneifen, dass sie nicht sehr aufschlussreich ist. Jeder Elternteil, der das Wohl seines Kindes wünscht, versucht, Zeit mit ihm zu verbringen, zu umarmen, zu sprechen, zu unterstützen. Sie benötigen keine speziellen Begriffe, Namen oder zusätzliche Ideen. Jedes liebevolle Elternteil braucht Intimität, genauso wie jeder instinktiv versucht, ein Kind zu einem guten Menschen zu erziehen. Es ist in der Tat einfacher, als das Kind zur Verantwortung zu ziehen oder die Verantwortung auf andere zu übertragen ...



Bemerkungen:

  1. Gardarisar

    Es scheint mir ein brillanter Satz für mich zu sein, ist

  2. Amin

    Entschuldigung, ich kann dir nicht helfen. Aber ich bin sicher, dass Sie die richtige Lösung finden. Nicht verzweifeln.

  3. Elijah

    Es tut mir natürlich leid, aber das passt nicht zu mir. Es gibt andere Optionen?

  4. Mazugrel

    Klasse! Respekt nachher!

  5. Penton

    danke für den Artikel ... dem Leser hinzugefügt

  6. Phillips

    Die Seite ist super, es würde mehr von ihnen geben!

  7. Sihtric

    Es ist möglich, lange über dieses Thema zu sprechen.



Eine Nachricht schreiben