Zeit für Mama

Werde ich eine gute Mutter sein? Wundern Sie sich ...? Überprüfen Sie!

Werde ich eine gute Mutter sein? Wundern Sie sich ...? Überprüfen Sie!



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Du bist schwanger Fast jeder Moment vergeht an dir Zukunft visualisieren. Sie überlegen, wie Ihr Tag aussehen wird und Wirst du es überprüfen?

Sie könnten sich sogar Sorgen machen, ob Sie sich in der Rolle der Mutter wiederfinden oder ob Sie das können. In solchen Momenten gibt es Zweifel - Sie waren bisher nicht "verrückt" nach kleinen Kindern, Sie haben nicht besonders gelächelt, Sie waren nicht an babybezogenen Themen interessiert, vielleicht hatten Sie noch nie ein Neugeborenes im Arm, und die Aussicht, Windeln mit einem Haufen zurückzuspulen, ließ Sie auf Ihrem Rücken zittern. Du hast die Welt der Mütter und ihre Dilemmata nicht verstanden, manchmal hast du dir sogar selbst versprochen, dass du niemals so sein würdest, und jetzt ... du sollst einer von ihnen werden.

Sie fragen - bin ich bereit? Wirst du eine gute Mutter sein? Kann dieser Ansatz Sie disqualifizieren? Was ist, wenn du es nicht kannst?

Ich kenne keine Kinder, und ich mag sie nicht einmal

Das ist nicht allzu lange her Sie mochten keine Kinder, Sie gurrten nicht, als Sie sie sahen, Sie achteten nicht besonders auf Kinderwagen und Sie waren nervös verärgert, als ein Kleinkind Sie störte, mit aller Kraft schrie oder um Ihre Decke am Strand rannte - Es bedeutet nichts. Oder anders ausgedrückt - es bedeutet genau, dass das Thema Kinder weit weg war und einige Reflexe natürlich und verständlich waren. Schließlich haben auch Eltern kleiner Kinder Tage, an denen sie genug von ihren eigenen Kindern und denen anderer Menschen haben. Es gibt Zeiten, in denen Sie eine Pause einlegen und eine andere Perspektive einnehmen möchten. Sind sie deshalb schlechte Eltern?

Ich denke nicht, eher normal, in Harmonie mit ihren eigenen Bedürfnissen zu leben, sie nicht zu leugnen.

Die Tatsache, dass Sie fremde Kinder nicht "geliebt" haben und sie immer noch nicht sehr lieben, wird Sie nicht daran hindern, Ihre eigenen zu lieben. Was während der Schwangerschaft und nach der Geburt eines Kindes passiert, überrascht viele Frauen, auch diejenigen, die fest auf dem Boden stehen und besonders über Arbeit, persönliche Entwicklung und ihre eigenen Freuden nachdenken.

Frauen, die sich einen Tag ohne Make-up nicht vorstellen können, achten nur darauf, die Gesichtscreme nicht zu vergessen. Diejenigen, die gestresst waren von dem Gedanken, die Nacht wach zu haben, stehen mehrmals auf und sind überrascht, wo sie ihre Kraft schöpfen, während diejenigen, die mit Entsetzen über den "größeren Inhalt der Windel" nachdenken, das Baby scrollen und immer noch von Ohr zu Ohr lächeln.

Wie ist das passiert?

Wenn Sie kein Kind haben, können Sie nichts vorhersagen

Die Wahrheit ist das Das Kind verändert uns und unser Leben. Wie wir alle wissen, aber jeder ist von dieser Tatsache überrascht. Es ist schwierig, das Ausmaß dieses Phänomens vorherzusagen, bis wir unseren kleinen Helden sehen und sein tägliches Leben mit ihm aufbauen. Warum ein Held?

Denn es ist das Aggregat mit einem Durchschnittsgewicht von 3500 Gramm lass uns reifen.

Als Eltern denken wir oft, dass wir uns um das Baby kümmern, es braucht uns, es wäre nicht in der Lage, es ohne uns zu tun. Und das ist wahr ... aber nicht ganz. Es gibt etwas, das wir oft vergessen.

Dieser Prozess ist ein bidirektionaler Prozess. Das Baby verändert uns auch, macht uns besser. Dieser kleine Mann kann viel. Außerdem vergibt er viel, lässt uns lernen und ist nicht so streng wie viele Experten oder andere Eltern, die unsere Entscheidungen beobachten und bewerten. Das Kind vergibt und gibt uns immer die Chance, uns zu verbessern.

Werde ich eine gute Mutter sein? Im Zweifelsfall

Es ist wahr, dass nicht jeder für einen Elternteil geeignet ist. Nicht alle Frauen und nicht alle Männer sollten ein Kind haben. Das Problem ist, dass wir dies normalerweise erst nachträglich erfahren. Manchmal verliert sich ein guter "vielversprechender" Mensch in seiner neuen Rolle, wird zu herrisch, hart, kann keine Liebe zeigen und will, was noch schlimmer ist, nicht daran arbeiten.

Es kommt auch ganz anders vor, dass sich eine Frau, in deren Umfeld eine rote Linie gesetzt wird, wenn sie etwas über Schwangerschaft erfährt, vollständig verändert. Er findet die Kraft, auf den Beinen zu stehen, die Gesundheit und das Leben des Kindes zu wählen, gefährliche Abhängigkeiten und Stimulanzien aufzugeben, an sich selbst zu arbeiten und sich in einer neuen Rolle zu finden, die sich selbst und den Erwartungen seiner Angehörigen in nichts nachsteht.

Haben wir also das Recht zu urteilen - wer wird eine gute Mutter sein? Können wir vorhersagen, wie wir uns verhalten werden? Leider nicht. Wir können stark glauben und ständig lernen, Experten zuhören, lesen. Wir sollten auch in uns selbst finden Nachsicht und Wärme. Nicht nur in Bezug auf das Kind, sondern vielleicht vor allem für sich.

Niemand ist perfekt. Und darum geht es nicht. Wir lehren Kinder, dass es sich lohnt, im wahrsten Sinne des Wortes unvollkommen zu sein, ohne auf bestimmte Grenzen zu verzichten. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie das Kind in einem Moment verletzen werden, dass Sie der Verzweiflung nahe sind, dass Sie nicht damit fertig werden können, suchen Sie Hilfe. Es ist keine Schande, das Problem zuzugeben, aber es zu ignorieren und es unser Leben überwältigen zu lassen, indem wir es für eine verletzliche Person zerstören.