Kleines kind

Fieber ist ein gutes Symptom. Eltern, missbrauchen Sie keine Antipyretika!

Fieber ist ein gutes Symptom. Eltern, missbrauchen Sie keine Antipyretika!



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Wenn ein Kind krank wird, Die Eltern beginnen sich Sorgen zu machen. Das ist natürlich. Er kümmert sich und will helfen, manchmal wegen ankommender Emotionen, Seine Reaktionen stehen in keinem Verhältnis zur Situation. Mama oder Papa sind in gutem Glauben prophylaktisch, und in der Praxis stellt sich oft heraus, dass sie in Übertreibung eingreifen. Der Effekt ist normalerweise kontraproduktiv.

Wir beobachten dies im Fall von das Fieber zu schnell senken. Die erhöhte Temperatur ist positives Symptom Dadurch kann das Kind die Krankheit wirksam bekämpfen. Nur für den Fall ein Antipyretikum zu geben, anstatt zu helfen - wird weh tun. Es wird die Dauer der Krankheit verlängern und kann zu anderen Komplikationen führen - US-Kinderärzte sind alarmierend. Und ihre Intervention gilt auch in unserem Land in Polen. Bevor Sie Ibuprofen oder Paracetamol in Form bekannter fiebersenkender Sirupe verabreichen - lesen Sie.

Erhöhte Temperatur ist ein gutes Symptom

Wenn das Kind keinen fieberhaften Anfällen ausgesetzt ist (sie sind noch nicht vergangen, es gibt keine derartigen Fälle in der Familie), Die Temperatur sollte bei einem Kind nur gesenkt werden, wenn sie 38,5 Zeilen überschreitet. Auch in diesen Situationen müssen Sie nicht nach rezeptfreien Arzneimitteln greifen, sondern können die Temperatur auf natürliche Weise senken, die oft gleichermaßen wirksam und ohne Nebenwirkungen sind. Ärzte weisen darauf hin Kinder haben normalerweise hohes Fieber, was daran liegt, dass ihr Immunsystem noch nicht voll entwickelt ist.

Fieber sollte keine Ursache für übermäßige Angst der Eltern sein. Sie müssen nur schnell mit den jüngsten Kindern umgehen - Neugeborenen, jüngeren Säuglingen, chronisch kranken und genetisch belasteten Kindern.

Fieberphobie

Bereits 1980 Barton Schmitt im American Journal of Diseases of Children beschrieb das Vorhandensein einer übermäßigen emotionalen Reaktion auf ein Fieber bei einem geliebten Menschen, normalerweise einem Kind, und beschrieb es als Fieberphobie. Diese Studie brachte eine eindeutige Schlussfolgerung: Die Angst vor Fieber ist sowohl für die Eltern als auch für einige Ärzte enorm.

Im Jahr 2001 Weitere Ergebnisse von Studien, die in "Pediatrics" veröffentlicht wurden, zeigten dies 91% der Eltern glauben, dass Fieber zu schädlichen Nebenwirkungen führen kann. Darüber hinaus wurde gezeigt, dass 1/4 der Befragten Kindern Antipyretika verabreichten, wenn sie kein Fieber hatten und an Fieber litten. Es gibt noch etwas anderes - es hat sich gezeigt, dass Eltern sehr oft die falsche Menge an Drogen gemessen haben und die Kinder einer Überdosis der verwendeten Mittel ausgesetzt haben. Über die Hälfte der Befragten gab zu oft Sirupe.

Geben Sie Ihrem Kind nicht hastig ein Fiebermittel!

US-Ärzte sind alarmierend Geben Sie leicht fiebrigen Kindern keine Antipyretika. weil es nicht nur seine Gesundheit verschlechtern, sondern auch lebensbedrohlich sein kann. Wissenschaftler fordern keine Angst vor Fieber bei einem Kind zu haben und wenn die Körpertemperatur steigt, bleiben Sie ruhig, indem Sie methodisch handeln. Das Fieber ist an sich nicht gefährlich, aber wesentlich für die Aufrechterhaltung einer normalen Immunantwort.

Die Verabreichung von Antipyretika bei leicht erhöhter Körpertemperatur schwächt die Immunantwort des Kindes. Macht den Körper schlimmer verteidigt sich gegen das VirusUnd eine harmlose Infektion kann schnell zu etwas Ernstem werden. Es hat sich gezeigt, dass sich viele Bakterien und Viren bei erhöhter Körpertemperatur vermehren, und einige Artikel weisen darauf hin, dass Fieber das Vorhandensein von Eisen im Blut verringert, das für die Entwicklung vieler Krankheitserreger notwendig ist.

Darüber hinaus muss die Verabreichung von Antipyretika vorsichtig sein. Diese Medikamente können überdosiert werden, was besonders bei jüngeren Kindern leicht ist. Daher sollten sie nur in Fällen höherer Notwendigkeit gegeben werden.


Video: Fieber (August 2022).