Kleines kind

Verstopfung bei einem Kind

Verstopfung bei einem Kind


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Wenn das Kleinkind einen Stuhlgang hat weniger als zweimal pro Woche und zusätzlich zum Stuhlgang sollte man denken, dass man unter Verstopfung leidet. Sie müssen den Grund dafür herausfinden und Ihrem Kind so schnell wie möglich helfen. Nur die Bestimmung der wahren Gründe für Verstopfung erlaubt wirksame Behandlung. Verstopfung bei einem Kind, die nicht effektiv beseitigt wird, kann zu gewohnheitsmäßiger Verstopfung führen.

Symptome von Verstopfung bei Kindern

Verstopfung bei einem Kind ist nicht nur Stuhlgang zu selten. Dieses Problem ist auch mit verbunden harte, schwere Stühle (manchmal mit einer Beimischung von Blut) und Riesenschmerz beim Stuhlgang.

Kot besteht normalerweise aus kleinen, harten Bällchen. Manchmal kombiniert mit Schleim oder Blut. Die kleinsten Kinder ziehen sich bei Verstopfungsproblemen oft zusammen und ziehen sich den Bauch zusammen. Es ist leichter für sie zu leeren, wenn sie vollständig angezogen sind, als wenn sie in ein Töpfchen gepflanzt sind.

Wenn Sie ein älteres Kind beobachten, können Sie sehen, dass es plötzlich aufhört zu spielen, stehen bleibt, die Beine überkreuzt, das Gesäß zusammenpreßt, auf den Zehen steht, den Po hält, oft nervös ist. Erst nach dem Stuhlgang wird es freudig. Es kommt auch vor, dass Sie kleine Mengen an Kot auf dem Höschen sehen, was darauf hindeutet, dass das Kind absichtlich auf den Stuhlgang verzichtet, was mit früheren unangenehmen Erfahrungen, Schmerzen und Beschwerden während der Defäkation verbunden sein kann. Unabhängig vom Alter kann auch ein Kind an Verstopfung leiden Blähungen. Oft leiden sie zusätzlich unter Appetitlosigkeit und Erbrechen.

Gewohnheitsmäßige Verstopfung

Sehr oft besteht nach zu großen Defäkationsproblemen bei Kindern ein Problem in Form von gewohnheitsmäßiger Verstopfung. Er verlässt sich auf das bewusste Anhalten des Stuhls durch das KindDies führt dazu, dass es im Darm bleibt und sich später immer schwerer austreiben lässt.

Gewohnheitsbedingte Verstopfung wird am häufigsten verursacht Stress und Angst vor dem Stuhlgang (wenn zum Beispiel das Kind einmal den Schmerz oder die Unzufriedenheit des Elternteils spürte, weil es in einer Windel oder einem Höschen kotete), was wiederum zu einem sehr seltenen und schmerzhaften Stuhlgang führt.

Ursachen von Verstopfung bei Kindern

Verstopfung bei einem Kind kann verschiedene Ursachen haben:

  • Zu schwache Darmfunktion
  • Genetische Faktoren
  • Falsche Ernährung, die wenig Ballaststoffe und Flüssigkeiten enthält - das Kind isst zu viele Süßigkeiten, fertiges Fast Food, trinkt kleine Mengen Flüssigkeit
  • Bei falscher Milchauswahl verträgt das Baby die Mischung möglicherweise nicht gut, oder es können Verstopfungsprobleme auftreten, nachdem das Baby Kuhmilch gegeben hat
  • Stress im Zusammenhang mit Entfeuchtung, keine Toilette vorhanden oder die ersten Tage im Kindergarten
  • Darm- und Schilddrüsenerkrankungen,
  • Behandlung mit Antibiotika, die eine Nebenwirkung der Mykose haben können, die Verstopfung verursacht, sowie überschüssiges Vitamin D3 (Sie müssen die Dosis reduzieren oder die Verabreichung vorübergehend einstellen).
  • Ernährungsumstellung - Kinder bekommen zu schnell Milchprodukte und zu viel Verstopfung
  • Nahrungsmittelallergie nach Gabe von Kuhmilch, Eiweiß, Nüssen, Fisch, Schokolade, Honig.

Verstopfung bei Kindern und Milchallergie

In den Jahren 1998 bis 2008 wurde am Institut des polnischen Muttergesundheitszentrums in Łódź eine Studie durchgeführt, bei der fast 9.500 Kinder beobachtet wurden. Unter diesen Kindern wurden Kleinkinder mit Verstopfung ausgewählt. Die Ursache konnte festgestellt werden - meistens handelte es sich um eine Milchallergie. Dieser Grund war für 72,8% der Kinder bindend. Nach Anwendung dieser Kinder auf die Eliminationsdiät wurde eine signifikante Verbesserung festgestellt.

Einige Forscher erklären das Phänomen der Verstopfung bei Kindern, die gegen Milch allergisch sind, mit der Bildung von eosinophilen Infiltraten der Schleimhaut, was häufig zu einer Störung der Darmmotilität und in der Folge zu Verstopfung führt.

Bei Kindern, die Verstopfung entwickeln, weil sie gegen Milch allergisch sind, kommt es zu einem Erythem um den Anus und zu schmerzhaften Stuhlgängen.

Wie gehe ich mit Verstopfung um?

Ist Verstopfung bei Kindern Ihr Problem? Lesen Sie, wie Sie damit umgehen.

Wenn Verstopfung sporadisch auftritt, können Sie versuchen, Ihrem Kind zu helfen allein zu hause. Dem Säugling wird durch den Pass geholfen Dill oder Kamillentee in Kombination mit spezielle Übungen. Sie sollten die Beine des Babys in den Knien beugen, sanft gegen den Bauch drücken und sich dann aufrichten.

Ich werde auch schnelle Hilfe bringen Bauchmassage. Wir tun dies mit kreisenden Bewegungen um den Nabel, wobei wir uns daran erinnern, immer in eine Richtung zu massieren.


Video: Verstopfung, wenn's beim Kind nicht klappt - Der Kinderarzt vom Bodensee (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Demophon

    Ich entschuldige mich für die Einmischung, ich möchte auch meine Meinung zum Ausdruck bringen.

  2. Dairamar

    Ich glaube, dass Sie falsch liegen. Ich bin sicher. Ich kann es beweisen. Schicke mir eine PN per PN, wir reden.

  3. Tygorr

    Jeder ist nicht so einfach, wie es klingt

  4. Shelley

    Auf keinen Fall

  5. Dailrajas

    Es tut mir leid, das hat sich eingegriffen ... aber dieses Thema ist mir sehr nahe. Schreiben Sie in PM.

  6. Ruairidh

    der Justa-Satz

  7. Faiion

    Autoritative Antwort, kognitiv ...



Eine Nachricht schreiben