Schwangerschaft / Geburt

Nicht-invasive vorgeburtliche Tests - wann werden sie durchgeführt und warum werden sie angewendet?

Nicht-invasive vorgeburtliche Tests - wann werden sie durchgeführt und warum werden sie angewendet?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Schwangerschaft ist eine großartige Zeit für die zukünftige Mutter und ihren Partner. Bald können sie ein neues Familienmitglied, ihr Kind, begrüßen. Damit sich die Schwangerschaft jedoch richtig entwickelt und Sie ruhig auf die Geburt des Kindes warten können, Es lohnt sich, detaillierte Tests wie nicht-invasive vorgeburtliche Tests durchzuführen. Sie erlauben frühzeitiges Erkennen von Entwicklungsstörungen des Kindes und sofortige medizinische Intervention, wenn sein Leben oder seine Gesundheit etwas bedrohen.
Aber am wichtigsten ist, nicht-invasive vorgeburtliche Tests Sie bieten nicht nur einen hohen Nachweis von Fötusdefekten und genetisch bedingten Krankheiten, sondern sind es auch absolut sicher für Mutter und Kind.

Vorgeburtliche Untersuchungen - warum werden sie durchgeführt?

Vorgeburtliche Untersuchungen werden im Interesse der Eltern und ihres ungeborenen Kindes durchgeführt. Das Wissen, dass ein Kind von einer schweren genetischen Krankheit oder einem Defekt betroffen sein könnte, ermöglicht es den Eltern, sich mental besser auf das Erscheinen des Babys in der Welt vorzubereiten, und den Ärzten, einen geeigneten Hilfeplan zu entwickeln.

Wird bei einem Kind, das sich noch im Mutterleib befindet, eine schwere Krankheit festgestellt, kann sofort eine geeignete Behandlung durchgeführt werden, die eine große Chance bietet, sein Leben und seine Gesundheit zu retten. Ärzte, die wissen, dass ein krankes Kind geboren wird, haben auch die Möglichkeit, sich richtig auf die Geburt vorzubereiten und das Neugeborene sofort nach der Geburt professionell zu betreuen. Dies ist besonders wichtig für Kinder mit Herzerkrankungen, wenn beispielsweise unmittelbar nach der Geburt ein chirurgischer Eingriff erforderlich sein kann, um ihr Leben zu retten.

Vorgeburtliche Untersuchungen und todkranke Kinder

Die Geburt eines todkranken Kindes ist ein Trauma für die ganze Familie. Kenntnisse über ein während der Schwangerschaft erworbenes medizinisches Problem, gibt den Eltern Zeit, sich an diese Idee zu gewöhnen. Bei tödlichen Krankheiten können Sie die Zeit Ihres Kindes optimal nutzen, bevor es verschwindet. Außerdem können Sie entscheiden, ob Eltern ein krankes Kind zur Welt bringen oder die Schwangerschaft beenden möchten.

Die Kenntnis einer möglichen Krankheit ermöglicht es auch professionelle psychologische Betreuung der Eltern, Dies ermöglicht es ihnen, sich mit diesen schwierigen Informationen auseinanderzusetzen und diese für sie äußerst schwierige Zeit zu überstehen. Für den Fall, dass sie vor der Geburt des Kindes keine Kenntnis über den Zustand des Kindes haben, ermöglichen der erste Schock und Unglaube nach dem Schwangerschaftsabbruch es ihnen oft nicht, ihr Kind in vollen Zügen zu genießen. Dies ist eine sehr dramatische Erfahrung, mit der nicht jeder Elternteil fertig werden kann.

Nicht-invasive vorgeburtliche Tests - warum sollte jede Frau sie durchführen?

Wir unterteilen pränatale Tests in nicht-invasive und invasive Tests. Nicht-invasive vorgeburtliche Tests werden für jede Frau empfohlen, die sicher sein möchte, dass sie ein gesundes Baby trägt. In 97% der Fälle bestätigen sie eine normale fetale Entwicklung.

Nicht-invasive vorgeburtliche Untersuchungen umfassen unter anderem:

  • Standard Ultraschall während der Schwangerschaft - Der erste Schwangerschaftsultraschall wird in der 11. bis 14. Schwangerschaftswoche durchgeführt und in den folgenden Wochen zweimal wiederholt. Der Arzt überprüft, ob sich die Schwangerschaft ordnungsgemäß entwickelt, zeichnet die Bewegungen des Babys und die Häufigkeit seines Herzschlags auf.
  • Genetische Ultraschalluntersuchung - Ein sehr empfindlicher Test, der genetische Defekte wie Down-Syndrom, Edwards-Syndrom oder Turner-Syndrom erkennen kann. Wenn beispielsweise eine erhöhte Durchsichtigkeit des Gebärmutterhalses festgestellt wird, ist es auf dieser Grundlage möglich, eine genetische Erkrankung durch Ausführen eines invasiven Tests, beispielsweise einer Amniozentese, zu bestätigen oder auszuschließen.
  • PAPP-A-Test - Es wird zwischen der 10. und 14. Schwangerschaftswoche durchgeführt und dient zum Nachweis von Gendefekten wie Down-Syndrom, Edwards-Syndrom und Patau. In diesem Test werden mütterliche Blutparameter und fetale Ultraschallergebnisse bewertet.
  • Doppel- und Dreifachtest - zwischen der 10. und 14. Schwangerschaftswoche durchgeführt werden. Der Dreifachtest ist empfindlicher als der Doppeltest, wodurch in den meisten Fällen ein Down-Syndrom festgestellt werden kann. Dies ist ein besonders empfohlener vorgeburtlicher Test für Frauen über 35 Jahre alt.
  • Integrierter Test - ist ein vorgeburtlicher Test, der eine Kombination aus dem PAPPA-A-Test und dem Doppeltest ist.

Nicht-invasive vorgeburtliche Tests sind absolut sicher. Sie basieren hauptsächlich auf Blutuntersuchungen und Ultraschalluntersuchungen des Fötus und ermöglichen es mit hoher Wahrscheinlichkeit, genetische Defekte des Fötus zu bestätigen oder auszuschließen. Wir sollten sie während der Schwangerschaft machen, wenn wir sicher sein wollen, dass sich das Kind richtig entwickelt. Es ist auch erwähnenswert, dass in westeuropäischen Ländern, Nicht-invasive vorgeburtliche Tests sind Standardtests, die alle schwangeren Frauen durchlaufen.



Bemerkungen:

  1. Nolen

    Stimmen Sie Ihnen absolut zu. Da ist auch etwas, das ich auch für die hervorragende Idee denke.

  2. Mackaillyn

    Ich entschuldige mich, aber ich denke, Sie liegen falsch. Schreiben Sie mir in PM.

  3. Ioseph

    Ich empfehle Ihnen, auf google.com zu suchen



Eine Nachricht schreiben