Kind im schulpflichtigen Alter

Omega-3-Fettsäuren in der Ernährung eines Kindes - Mangelerscheinungen sind sehr häufig

Omega-3-Fettsäuren in der Ernährung eines Kindes - Mangelerscheinungen sind sehr häufig


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Einer der wichtigsten Nährstoffe in der Ernährung eines jungen sich entwickelnden Organismus sindOmega-3-Säuren. Sie gehören zur Gruppe mehrfach ungesättigte Fettsäuren und sind Substanzen, die für das reibungslose Funktionieren des menschlichen Körpers notwendig sind. Sie können zwischen ihnen unterscheidenDocosahexansäure (DHA), Alpha-Linolensäure (ALA) und Eicosapentansäure (EPA). Diese Zutaten müssen in unserer Ernährung enthalten sein oder sie müssen richtig enthalten sein ergänzt, weil der menschliche Körper sie nicht in ausreichenden Mengen synthetisieren kann. Schauen wir uns Omega - 3 - Säuren genauer an und suchen nach der Antwort auf die Frage, warum sie für den Körper, insbesondere für das Kind, so wichtig sind wie man sie richtig ergänzt.

Warum sollte Omega 3 in der Babynahrung enthalten sein?

Die richtige Menge an Omega-3-Fettsäuren in der Nahrung ist für das reibungslose Funktionieren des Nervensystems erforderlich. vor allem das schnell wachsende Gehirn des Kindes. Sie erfüllen darin nicht nur Funktionen Bausteine, sondern auch an den Prozessen des Denkens und Erinnerns teilnehmen und die Konzentration erleichtern. In der richtigen Menge enthaltene Omega-3-Fettsäuren wirken sich nicht nur positiv aus richtige geistige Entwicklung, sondern auch für das Wohl des Kindes.

Auch mehrfach ungesättigte Omega-3-Fettsäuren liefernGuter Zustand der Haare, der Haut und der Nägel und auch bei der Unterstützung der Arbeit der Netzhaut und damit auch der Sehschärfe beteiligt.

Darüber hinaus helfen sie bei den Prozessen regenerativer Körper, vor allem nach Krankheiten, Unterstützung der Immunfunktionen und Unterdrückung und Linderung bestehender Entzündungen.

Omega-3-Fettsäuren unterstützen auch die richtige die Arbeit des menschlichen Herzens und Kreislaufsystems und verhindern die Entwicklung von Bluthochdruck und Arteriosklerose im späteren Leben.

Natürliche Quellen für Omega-3-Säuren.

Die bekannteste natürliche Quelle von Omega 3 sind fetter Seefisch wie Lachs, Heilbutt, Makrele, Kabeljau, Hering, Aal und Sprotte. Sie sollten oft auf der Speisekarte des Kleinkindes stehen. Es lohnt sich auch in Ihre Ernährung aufzunehmen Meeresfrüchte, weil einige von ihnen (Garnelen, Muscheln und Austern) viel DHA und EPA enthalten.

Eine ausgezeichnete Quelle für Alpha-Linolensäure (ALA) sind verschiedene Arten von Ölen, unter anderem Leinsamen, Erdnüsse und Raps. Durch die Zugabe solcher Öle zu verschiedenen Gerichten, beispielsweise Salaten und Salaten, verbessern wir nicht nur deren Geschmack, sondern versorgen unseren Körper auch mit einer großen Dosis mehrfach ungesättigter Alpha-Linolensäure.

Für Babys ist die Quelle von Omega 3 hauptsächlich Muttermilch, Wenn die stillende Mutter die richtige Menge an Nahrung zu sich nimmt (mindestens 200 mg DHA pro Tag), ist das Kleinkind mit Sicherheit keinem Mangel ausgesetzt. Natürlich gibt es für Babys, die nicht gestillt sind, spezielle Ersatzmilch, die mit der erforderlichen Menge dieser mehrfach ungesättigten Fettsäuren angereichert ist.

Wann und wie viel mehrfach ungesättigtes Omega-3 sollte ein Kind erhalten?

Nach den aktuellen Empfehlungen Die einzige Gruppe, in der der Bedarf an Omega-3-Fettsäuren die Ernährung vollständig decken kann, sind Säuglinge, die von Müttern gestillt werden, die die richtige Menge mehrfach ungesättigter Fettsäuren zu sich nehmen. Wenn in anderen Gruppen die täglich konsumierten Produkte nicht die richtige Menge an Omega-3-Fettsäuren enthalten, müssen sie dem Alter entsprechend in der richtigen Menge ergänzt werden.

Die erste Gruppe, die eine solche Ergänzung benötigt, sind Säuglinge fütterten modifizierte Milch. Richtigerweise sollte diese Milch natürlich mit mehrfach ungesättigten Fettsäuren, einschließlich Omega-3-Fettsäuren, angereichert werden. Wenn der Verbrauch dieser Milch jedoch aus irgendeinem Grund unzureichend ist, hängt dies vom Alter des Kindes ab Sie müssen ihren Mangel ausgleichenEinführen von Produkten, die sie enthalten, in die Ernährung oder Ergänzen dieser Produkte entsprechend.

In der Altersgruppe von 1 bis 3 Jahren beträgt der tägliche Bedarf an Omega-3-Fettsäuren 150-200 mg DHA. Sie können vollständig abgedeckt werden, indem 1-2 Portionen Fisch pro Woche verzehrt werden, die reich an diesen Säuren sind. Bei älteren Kindern und Erwachsenen ist der Bedarf etwas höher und beträgt ca. 250 mg DHA pro Tag.

Wenn Sie Ihrem Kind nicht die richtige Menge mehrfach ungesättigter Fettsäuren in der Nahrung zuführen können, greifen Sie nach Nahrungsergänzungsmitteln, die diese enthalten. Wenden Sie sich jedoch vorher an Ihren Arzt. Er hilft Ihnen bei der Auswahl des geeigneten Präparats für das Alter Ihres Kindes und empfiehlt die richtige Dosierung.

Was ist das Risiko eines Mangels an Omega-3 in der Ernährung eines Kindes?

Bei Omega-3-Mangel können Säuglinge auftretenAtopie, Dermatitis und Wachstumshemmung.
Bei älteren Kindern kann sich ein Mangel an diesen Säuren bemerkbar machenSehbehinderung, Konzentrationsschwierigkeiten und kognitive Behinderung. Kinder mit Omega-3-Mangel im Vorschulalter und in der frühen Kindheit Sie können auch Schwierigkeiten haben, das Gleichgewicht und die Koordination aufrechtzuerhalten, sowie Verhaltensprobleme.

Mangel an mehrfach ungesättigten Omega-3-Fettsäuren in der Ernährung hat negative Auswirkungen auf den Stoffwechsel, die zu Störungen des Fett- und Kohlenhydratstoffwechsels führen können. Die Folge davon kann seinÜbergewicht, Fettleibigkeit und später sogar Diabetes. Da sie auch eine Rolle in der hormonellen Ökonomie spielen, können sie ebenso betroffen sein wie der Rest des Kreislaufsystems, auf das Omega-3-Fettsäuren eine schützende Wirkung haben.

Nachdem wir nun erfahren haben, wie wichtig Omega-3-Fettsäuren für das reibungslose Funktionieren (nicht nur des Körpers der Kinder) sind, sollten Sie auf die richtige Aufnahme in die Ernährung und, falls erforderlich, auch auf die Möglichkeit einer Nahrungsergänzung achten.