Schwangerschaft / Geburt

Zytomegalie und Schwangerschaft

Zytomegalie und Schwangerschaft



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Über das Zytomegalievirus während der Schwangerschaft wird wenig gesagt. Werdende Mütter sind in der Regel nicht über die negativen Auswirkungen dieser Krankheit auf den Fötus und über die Auswirkungen ihrer Entwicklung informiert. Es ist auch nicht allgemein bekannt, wie die Zytomegalie verläuft, welche Symptome sie hervorruft und wie eine Infektion vermieden werden kann. Es lohnt sich jedoch, zumindest Grundkenntnisse in diesem Bereich zu haben. Wenn auch nur, um das Risiko eines Cytomegalievirus und dessen schädliche Auswirkungen auf den Fötus zu vermeiden.

Wodurch wird das Zytomegalievirus verursacht?

Die Zytomegalie ist eine schwer zu diagnostizierende Krankheit, die durch ein verbreitetes Virus verursacht wird: Cytomegalievirus (CMV), eine Art von Herpes, ähnlich der für Herpes verantwortlichen. Die Infektion erfolgt durch engen Kontakt. Das Virus wird auch durch Blut, Speichel und andere Sekrete übertragen.

Aufgrund der leichten Infektion wird das Cytomegalievirus erforscht Kindergärten, Kindergärten und Schulengeht oft von einem Kind zum anderen. Die meisten von uns infizieren sich im frühen Schulalter. Das Cytomegalievirus kann auch bei immungeschwächten Erwachsenen auftreten.

Symptome

Das Cytomegalie-Virus hat ähnliche Symptome wie das Virus, wenn es vergeht leichte Grippe. Sie erscheinen Muskelschmerzen, allgemeine Schwäche, Fieber, geschwollene Lymphknoten. Andere charakteristische Symptome, die auftreten können oder nicht, sind: Halsschmerzen, Durchfall, Übelkeit, Fieber, Hautausschlag, Lymphadenitis. Die Krankheit kann auch asymptomatisch sein, insbesondere wenn sie nicht das erste Mal, sondern erneut auftritt. Aus diesem Grund ist die Diagnose schwierig und die Ursache der Krankheit ist nicht immer klar erkennbar.

Inkubationszeit

Die Inkubationszeit des Cytomegalievirus beträgt drei Wochen bis drei Monate. Nach dem Bestehen der Infektion verbleibt das Virus im Körper, jedoch in inaktiver Form. Ein zweiter Angriff kann bei geschwächter Immunität auftreten. Gesunde und starke Menschen müssen sich jedoch nicht vor den Folgen der Krankheit fürchten, die wie eine Erkältung / Grippe verläuft. Bei Neugeborenen, Säuglingen und schwangeren Frauen, die ein sich entwickelndes Baby bekommen, ist die Situation noch schlimmer.

Warum ist das Virus so gefährlich?

Es gibt kein Scherz mit der Schwangerschaft während der Schwangerschaft, hauptsächlich weil das Virus unreife Zellen, d. H. Die Zellen des Fötus, angreift. Es kann direkt durchkommen durch die Plazenta oder den Genitaltrakt (In diesem Fall können weißer Ausfluss und schlechtere zytologische Ergebnisse auf sein Vorhandensein hinweisen). Welche Auswirkungen das Cytomegalievirus hat, hängt von der Infektionsdauer und dem Ausmaß ab.

Im ersten Trimester tritt das Virus häufig auf führt zu einer Fehlgeburt. In einem fortgeschrittenen Stadium der Schwangerschaft kann es zu intrauterinen Hirnschäden kommen. Bei 13% der Frauen, die sich während der Schwangerschaft einem Cytomegalievirus unterziehen, werden Kinder geboren mit Epilepsie oder Entwicklungsstörungen.

Am Ende der Schwangerschaft muss man mit rechnen beschleunigte Entbindung und ihre Auswirkungen: Gelbsucht und Lungenentzündung.
Das Problem ist auch Infektion des Kindes während der Geburtdas ist viel häufiger als während der Schwangerschaft. Es gilt für 10% aller Krankheitsfälle. In 90% der Fälle eliminieren Kinder das Virus oder die Symptome der Krankheit manifestieren sich später. Das Risiko ist umso größer Je kürzer die Schwangerschaft dauert und erhöht sich für geborene Kinder mit zu geringem Gewicht.
Stillen ist ein weiterer Infektionsherd. Es wird geschätzt, dass die Krankheit während dieses Zeitraums auf 40-60% der Neugeborenen übertragen wird, sie ist jedoch normalerweise asymptomatisch und für das Baby im Verlauf harmlos.

Angeborene Zytomegaliesymptome

Angeborene Zytomegalie ist viel gefährlicher als eine Krankheit, die infiziert werden kann Neugeborene oder Säuglinge. Es verursacht: verzögertes intrauterines Wachstum, Gelbsucht, Leber- / Milzvergrößerung, Pneumonie, Thrombozytopenie, Pneumonie, Retinitis, Aderhaut, Optikusatrophie und sogar Taubheit. Manchmal entwickelt es sich allgemeine Infektiondas kann tödlich sein. 20-30% der Neugeborenen mit angeborenem Cytomegalievirus sterben, andere entwickeln eine angeborene psychische Störung.

Keine Immunität

Wenn sich eine Frau vor der Schwangerschaft einer Toxoplasmose unterzieht, besteht kein Risiko, dass sie sich in den für die Entwicklung des Kindes wichtigen 9 Monaten erneut ansteckt. Im Falle des Cytomegalievirus gibt es jedoch keine solche Garantie mehr.

Darüber hinaus ist die gefährlichste für die Entwicklung des Fötus erste Infektion. Wenn es während der Schwangerschaft passiert, müssen Sie die unangenehmen Folgen berücksichtigen. Ein Schutz vor ihnen ist aufgrund des Virus jedoch nicht möglich Es gibt weder Impfstoff noch wirksame Medikamente. Der einzige Weg zu kämpfen ist, das Cytomegalievirus zu verhindern.

Wie erkennt man die Krankheit?

Das NFZ-Basispaket enthält keine Cytomegalievirus-Studie. Eine schwangere Frau kann es selbst beantragen oder die Untersuchung privat finanzieren. Dies ist wichtig, da Sie durch die Früherkennung der Krankheit die negativen Auswirkungen ihrer Entstehung minimieren können.

Die Diagnose allein ist jedoch nicht einfach. Um das Virus zu identifizieren, muss der Test mehrmals im Abstand von zwei Wochen wiederholt werden. Dies kann auf zwei Arten erfolgen: Bluttests (Gg und IgM, Überprüfung auf das Vorhandensein des Virus und ob die Frau in der Vergangenheit eine Krankheit hatte) oder Urintests.

Cytomegalovirusforschung ist besonders gültig im dritten Trimester. Wenn Sie sich über die asymptomatische Entwicklung der Krankheit informieren, können Sie auf diese Weise Vorsichtsmaßnahmen bei der Geburt treffen. Bei Säuglingen mit Zytomegalievirus wird ein Medikament verschrieben, das die Vermehrung des Virus hemmt und entzündliche Veränderungen im Gehirn und im Augapfel vermeidet. Leider hat das Medikament einige Nebenwirkungen und erfordert einen zweiwöchigen Krankenhausaufenthalt. Andere Formen der Krankheit, einschließlich der Zytomegalie des Nervensystems, erfordern eine besondere Beobachtung, bis das Kind ein Jahr alt wird. Wenn sich Ärzte mit einem schweren Fall befassen, wird sogenanntes Immunserum verwendet, mit dem der Fötus gerettet werden kann.

Wie kann man der Krankheit entgegenwirken?

Wenn Sie schwanger sind, sollten Sie besonders auf Folgendes achten:


Video: Schwangerschaftswoche 8 - Cytomegalie und keinen Kontakt zu Kindern? Kriss Micus MomBoss (August 2022).