Kontrovers

Warum verwende ich Strafen?

Warum verwende ich Strafen?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Heute zuzugeben, dass Bestrafung angewendet wird, ist wie zu sagen, dass Sie ein schlechterer Elternteil sind. Als solches werden Strafen als Zeichen der Schwäche von Erwachsenen, als Zeichen der Nichtmodernität oder sogar als Zeichen der Rückständigkeit angesehen. Eltern, die diese Methode anwenden, passen nicht in die "entspannte" Welt, in der das Wort die wichtigste Rolle spielt. Sie sind wie Dinosaurier, die ausgestorben sein müssen ...

Strafen ...? Und du kannst nicht anders?

Wenn ich Strafen verwende, heißt das, dass Ich kann es nicht machen dass ich wahrscheinlich keine Alternative und keine Ahnung von der Entwicklung des Kindes habe. Ich bin in einigen Kreisen Eine hinterhältige Mutter, die ihr Kind nicht liebt, nicht umarmt, nicht küsst und wahrscheinlich schlägt, wohin sie fällt ...

Kaum jemand berücksichtigt heute die Tatsache, dass Geschickte Anwendung von Strafen ist eine gute Methodedas das Kind an das Leben in einer Gesellschaft anpasst, in der du kannst dem Straf- und Belohnungssystem nicht entkommen. Dies ist eine positiv verstandene Lebensschule und andererseits eine Schule der Liebe: Denn wenn ich einem Kind nicht beibringe, wie man in der modernen Welt lebt und wie man mit meinen eigenen Emotionen umgeht, wer wird es dann für mich tun? Lehrer, Kollegen?

Wie lernt das Kind?

Die Kinder sind anders. Dies wird so oft wiederholt, und doch vergessen viele es ... Es gibt diejenigen, an die nur eine mündliche Warnung. Solche Kleinen, die bereit sind, zusammenzuarbeiten und alles zu tun, um ihren Eltern zu gefallen. In der Regel reicht es aus, sie ein- oder zweimal zu bitten, zuzuhören.

Es gibt andere Kinder, die mit solchen Ermahnungen nicht zufrieden sind. In der Literatur werden sie genannt "Schwierige Kinder" oder rebellische Kinder. Es sind Kinder, die oft versuchen, die Grenzen zu überschreiten. Sie tun es umso öfter, je weniger hell sie sind und je häufiger sie sich ändern. Für solche Kinder Der Lernprozess testet, was passiert, wenn ich nicht auf meine Mutter höre, wenn ich so tue, als ob ich meinen Vater nicht hören könnte.. Obwohl klar ist, dass sie wissen, was sie zu ihnen sagen sollen, gelten sie nicht für den Inhalt der Nachricht. Sie warten auf Taten.

In diesen Situationen können Sie anders handeln: Sie können fragen, erinnern, betteln, predigen, über Ihre eigenen Gefühle sprechen, wie wir uns fühlen, wenn das Kind nicht zuhört, Sie können auch irgendwann die Geduld verlieren und schreien, das Kind beleidigen, lächerlich machen (passieren) es kann jedem Elternteil passieren).

Es sollte jedoch beachtet werden, dass der Übergang von einem sanften Ton durch Überredung zu Schreien und Verspotten nicht nur die Nerven, sondern vor allem die Nerven verliert verlängert unnötig die Kommunikation mit dem Kind. Eltern, die dazu gezwungen sind, fühlen sich oft sehr müde und versagen ...

Bestrafung ist keine Gewalt

Es kann gesagt werden, dass eine bessere Belohnung / Lob als Bestrafung. Und ich werde es nicht leugnen. Das ist es sicherlich. Dies bedeutet jedoch nicht, dass respektvoll bestraft für ein Kind ist eine Methode, die sofort gelöscht werden sollte.

Erstens muss die Strafe sein der Situation angemessen. Es kann nicht zu groß oder zu klein sein oder sogar zu lange dauern (da es normalerweise als unfair angesehen wird, bleiben zwei schwer durchzusetzen). Je jünger das Kind ist, desto eher sollte die Straftat bestraft werden. Je älter es ist, desto mehr kann es aus berechtigten Gründen rechtzeitig verschoben werden.

Vor dem Anwenden der Strafe, man sollte sie warnen. Psychologen betonen, dass die sogenannten schwierigen Kinder nicht auf die Nachricht "Leise Spaß haben", "Den Fernseher leiser stellen", "Das Messer weglegen" reagieren, bis wir ihnen klar sagen, dass sie es definitiv tun müssen. Daher sollten Kinder, die gerne die Grenzen testen, sagen "Viel Spaß, denn wenn nicht, nehme ich das Spielzeug" "Mach den Fernseher leiser, weil ich ihn ausschalte", "Leg das Messer weg, weil du kein Dessert bekommst". Eine solche Botschaft sollte immer ruhig gesagt und nicht wiederholt werden. Im Falle eines schwierigen Kindes oder eines Kindes, das nicht zur Mitarbeit bereit ist, ist es vergeblich, zu tadeln, zu fragen oder eine andere Chance zu geben. Wenn wir dies tun, werden wir dem Kind einfach beibringen, dass es tun kann, was es will, solange es unsere Beschwerden erträgt oder bis die Eltern die Geduld verlieren.

Was sollten Sie also tun, wenn Ihr Kind nicht zuhört? Mach genau das, was wir angekündigt haben. Nimm ein Spielzeug, schalte den Fernseher aus, gib keinen Nachtisch. Manchmal muss es so oft gemacht werden, bis das Kind lernt, dass auf Worte Taten folgen.

Bestrafung ist gutes Lernen und Ausdruck von Respekt

Es ist nicht so einfach, Strafen zu verhängen. Und vielleicht benutzen sie deshalb viele Erwachsene nicht. Eltern können mit vielen Problemen konfrontiert sein. Erstens kann es sein keine Konsequenz. Es reicht aus, wenn die ganze Bestrafungsphilosophie zugrunde geht.

Der größte Vorteil der Anwendung von Strafen, die auf den natürlichen Folgen der Taten eines Kindes beruhen, ist der folgende Im Laufe der Zeit werden Strafen weniger benötigt und in der Praxis immer seltener angewendet. Ein Kind, das lernt, Grenzen zu respektieren, wird sich an sie halten. Wenn er die richtige Nachricht hört, weiß er, wie er reagieren soll und was passiert, wenn er unserer Aufforderung nicht nachkommt.

Viele beschuldigen Eltern, die dafür bestraft werden Kinder zu gehorsamen Robotern machen, die keine Meinung haben und die nur aus Angst vor Beständigkeit richtig handeln. Bei dieser Art des Denkens sehe ich jedoch einen großen Nachteil. Zuallererst sollte man sich fragen, ob wir als Erwachsene nicht oft etwas unternehmen, damit wir nicht bestraft werden oder die unangenehme Folge von Vernachlässigung? Sind wir nicht motiviert, eine Aufgabe auszuführen, nicht zurechtgewiesen zu werden oder einen Bonus zu verlieren? Tun wir als Kinder in der Schule nicht schwierige Stunden, um Eltern und Unzufriedenheit der Eltern zu vermeiden? Versuchen wir regelmäßig aufzuräumen, damit wir nicht in Unordnung leben müssen? Lernen wir nicht Sprachen, um uns unserer Kollegen nicht zu schämen und uns im Ausland nicht verloren zu fühlen? Außerdem hat das Kind immer die Wahl. Wenn er etwas falsch macht, wird er bestraft, und wenn er es tut, wird er es vermeiden.

Sie können fragen, Bestrafung oder natürliche Folge einer Handlung? Meiner Meinung nach ist es in vielen Situationen schwierig, eine Entscheidung zu treffen. Schließlich lässt sich der Schluss ziehen, dass das Aufwischen von verschüttetem Saft eine Folge einer bestimmten Handlung ist, aber ist es immer noch der Verlust Ihres Lieblingssafts, der gerade geendet hat? Wird die Bestrafung ein Verweis in einem Tagebuch für Fehlverhalten sein oder ist es nur eine Folge einer Handlung? Wird die Bestrafung ein Verbot sein, ein Spielzeug zu spielen, das das Kind nicht richtig spielt, oder ist es nur eine Folge der Tat? Gibt es einen Mangel an Freunden in Bezug auf ein Kleinkind, das sich schlecht benimmt, sich nicht in einer Gruppe befindet, weil es ständig gegen die Regeln verstößt, ist es eine Bestrafung oder eine Konsequenz von Taten? Es kann gesagt werden, dass andere Kinder "unbeliebte Piotr" auf diese Weise bestrafen? Ist diese Grenze für Sie klar? Passen wir das Kind nicht gut an das Leben in der Gesellschaft an, indem wir zu Hause nicht bestrafen?

Klar, das kannst du schreiben Bestrafung ist etwas anderes, dass dieses Verhalten extrem übertrieben, unfair ist, was mit auf Erbsen knien, minutenlang in der Ecke stehen oder in extremen Situationen körperliche Bestrafung verbunden ist.

jedoch Bestrafung wie ein Wort kann anders sein. Es hängt alles davon ab, wie sie Wir werden komponieren und wählen, in welchem ​​Ton wir sprechen, welche Gesten uns begleiten, wie unser Gesichtsausdruck sein wird ... ... Als Eltern entscheiden wir, wie die Bestrafung aussieht und wie sie dem Kind auferlegt wird. Wir können Angst davor haben oder es ruhig benutzen. Wir entscheiden über die Atmosphäre und ob die Bestrafung als gerecht angesehen wird oder nicht ... Es ist die Effektivität unserer Arbeit, die von unseren Emotionen abhängt.

Bestrafung und Alter des Kindes

Zum Schluss noch ein paar Worte zum Alter des Kindes. Die Rolle der Eltern besteht nicht darin, zu urteilen, sich in die Uniform eines Polizisten oder Ermittlers zu stecken. Die Rolle der Eltern ist Erziehung. Deshalb ist es für ein Kind so wichtig, sich an die Funktionsweise der Gesellschaft anzupassen. Es gibt keine Erziehung, in der man sich verwöhnen oder stressfrei erziehen kann. Und umgekehrt kommt Erziehung ohne Liebe und Akzeptanz nicht in Frage. Ein Kind, das keine klaren Grenzen hat, ist verloren, nicht glücklich.

Durch Bestrafung kann ein Kind lernen Verantwortung übernehmen und ... das Problem selbst lösen. Es motiviert sich einfach in seinen Bemühungen. Es zeigt, wie man sich in Konfliktsituationen verhält, in denen sich schlechte Gefühle ansammeln, und lehrt uns, uns zu beruhigen und zu versuchen, Kompromisse einzugehen. Zum Beispiel lernen Kinder, die sich über ein Spielzeug streiten und sich bewusst sind, dass die Eltern nicht auf beiden Seiten stehen, sondern ihnen dabei helfen, eine Einigung zu erzielen, dass das Teilen besser ist, als den Gegenstand zu verlieren. Der Elternteil, der eine Lösung vorschlägt, ermöglicht es dem Kind zu entscheiden und zu sagen, was passieren wird, wenn die Kinder ihr schlechtes Benehmen nicht aufhalten. Dies zeigt nicht, dass jemand in der Konfliktsituation gewinnen muss. Es wird deutlich, dass es nicht darum geht, wer gewonnen hat, wer "ausgegangen" ist, sondern darum, dass es ihnen gelungen ist, zu kommunizieren, ohne die Nerven zu verlieren und sich gegen die andere Person verletzt zu fühlen.

Bestrafung ist eine Konsequenz, wenn man lernt, mit schlechten Emotionen umzugehen, und bereit ist, zu lernen, in einer Welt zu funktionieren, in der man manchmal nachgeben und immer mit der anderen Person auskommen muss, die auch Recht hat ...


Video: Wird er diese STRAFE ÜBERLEBEN?!? (Kann 2022).